Archiv - Veranstaltungen 2017

 

 

Januar 2017

Freitag, 13. Januar 2017, 19.30 Uhr
Samstag, 14. Januar 2017, 19.30 Uhr

Pralinen & Wein

An zwei Abenden kommt es wieder zu ungewöhnlichen Begegnungen: Außergewöhnliche Pralinen-Kreationen aus Handarbeit werden mit erlesenen Rheingauer Weinen kombiniert.

Lange Zeit galt die Kombination von Wein und Schokolade als Tabu. In letzter Zeit ist diese Partnerschaft jedoch geradezu in Mode geraten. Dabei sind Pralinen wesentlich vielfältiger und komplexer im Geschmack als bloße Schokolade: mit Holunder-Füllung, Limoncello oder Cassis Thymian und dazu Rheingauer Riesling oder Spätburgunder, vielleicht gar aus dem Barrique? Nach der Begrüßung werden die Teilnehmer von Jürgen, Wolfgang und Charlotte Brand von der Wiesbadener Pralinen-Manufaktur Kunder und von Vinothekar Ulrich Bachmann durch die verschiedensten Geschmackserlebnisse geführt.

Die Confiserie Kunder, einer der besten Pralinenhersteller Deutschlands, ist seit 1898 in Wiesbaden ansässig. Erfolgreich wurde das Unternehmen unter anderem durch die Erfindung des Wiesbadener Ananastörtchens im Jahre 1903.

39 Euro inkl. Weine, Pralinen, Brot und Wasser

 

Freitag, 20. Januar 2017, 19.30

Erlesenes und Erlebtes. Ulrike Neradt und ihre Lieblings-Texte

Die bekannte Chansonnette, Diseuse und Mundartlerin Ulrike Neradt stellt unter dem Titel "Erlesenes und Erlebtes" ihre Lieblings-Texte vor, Texte also, die für ihr Leben und Schaffen von Bedeutung sind oder mal waren.

Ulrike Neradt wurde 1972 zur Deutschen Weinkönigin gekrönt. Sie war die letzte Rheingauerin, die dieses Amt inne hatte. Seit 32 Jahren ist sie erste Vorsitzende des Rheingauer Mundartvereins e.V., der den Rheingauer Dialekt pflegt und vor allem auch an Kinder weitervermittelt. Neradt hat mehrere Bücher in Rheingauer Mundart geschrieben. Zusammen mit Johann Lafer hat sie 13 Jahre lang die beliebte Sendung "Fröhlicher Weinberg" im SWR Fernsehen über 160 mal freitags zur besten Sendezeit moderiert. Im Hörfunk entwickelte sie mit dem Mainzer Autor und Kabarettisten Norbert Roth eine Mundartserie unter dem Titel "Gerda und Walter" mit Sketchen aus dem Ehealltag. Mit 37 Programmen stand sie 155 mal auf der Bühne des Rheingau Musikfestivals.

18 Euro inkl. Weinverkostung

 

Februar 2017

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19.30 Uhr (ausverkauft)

Klang - Wein - Inspiration. Tamar Halperin und ihre Lieblings-Musik

Die zusammen mit ihrem Ehemann, dem Countertenor Andreas Scholl, in Kiedrich lebende israelische Pianistin Tamar Halperin stellt ihre Lieblings-Musik vor, Musik also, die für ihr Leben und Schaffen von Bedeutung sind oder mal waren. Der ungewöhnliche Abend entstammt einer von Veranstalter Ulrich Bachmann gemeinsam mit dem bekannten Rheingauer Künstler und Karikaturisten Michael Apitz entwickelten Idee.
Halperin erlangte durch ihre Zusammenarbeit mit dem Jazzpianisten Michael Wollny für das Album "Wunderkammer" (ACT) sowie durch ihre CD mit Kompositionen von Erik Satie große Aufmerksamkeit. Ihr Repertoire umfasst Werke aus über fünf Jahrhunderten Musikgeschichte. Als Solistin arbeitet sie mit unterschiedlichsten internationalen Ensembles zusammen, u.a. dem New York Philharmonic Orchestra.
Zusammen mit ihrem Ehemann ist sie im November 2016 mit dem Hessischen Kulturpreis 2016 ausgezeichnet worden - dem höchstdotierten Preis dieser Art in Deutschland.

18 Euro inkl. Weinverkostung

 

März 2017

Samstag, 4. März 2017, 19.30 Uhr, Kurfürstliche Burg (Kurfürstensaal)

Meisterpianistenkonzert: Cinzia Bartoli

Cinzia Bartoli zählt zu den wichtigen zeitgenössischen Pianistinnen. Sie tritt zum ersten Mal im Rheingau auf und spielt Werke von Chopin, Ravel (Gaspard de la nuit), Liszt und Münch.

Geboren in Savona, absolvierte sie ihr künstlerisches Examen mit Bestnote am Konservatorium in Genua und darüber hinaus das musikpädagogische Diplom supérieur an der Musikhochschule "Alfred Cortot" in Paris. Sie belegte Meisterkurse bei Paul Badura-Skoda, Stefan Askenase und Ilonka Deckers. Cinzia Bartoli konzertiert in den meisten größeren Städten Italiens und im europäischen und außereuropäischen Ausland. Mehrere Aufzeichnungen für das italienische Radio und Fernsehen RAI als Solistin und Kammermusikpartnerin. Sie ist Dozentin für Klavier an den Konservatorien La Spezia und Parma und Gründerin der Kulturgesellschaft Dionisos in Savona mit einer der inzwischen bekanntesten Konzertreihen der ligurischen Küste. Mehrere Preise und Auszeichnungen, darunter der 1. Preis der italienischen Wettbewerbe in Albenga und in Stresa, 2. Preis beim Schubert-Wettbewerb.

In Kooperation mit dem Neckar-Musikfestival, der Stadt Eltville und dem Partnerschaftsverein Eltville-Passignano (PEP). 

20 Euro

 

Dienstag, 7. März 2017, 19.30 Uhr

Minka Bent: Geheimnisse des Lebens

Stellen Sie sich vor, Sie würden vier merkwürdigen Gestalten begegnen: einem freundlichen älteren Herren, einer düsteren, geheimnisvollen Greisin, einem attraktiven jungen Burschen und einer zarten zerbrechlich wirkenden Frau. Diese Wesen stellen sich Ihnen vor als der Tod, das Schicksal, die Liebe und das Glück. Sie bekommen das Angebot, diese Gestalten für einen gewissen Zeitraum bei ihrem Wirken zu begleiten, um sie auf diese Weise kennen und besser verstehen zu lernen. Würden Sie das Angebot annehmen?

Eine junge Frau namens Lucie trifft auf diese vier Wesen und bekommt die Möglichkeit, dem Tod, dem Schicksal, der Liebe und dem Glück bei ihrer Arbeit zuzuschauen; sie darf ihnen Fragen stellen, auf die sie bisher keine Antworten finden konnte. Allmählich erhält Lucie den Zugang zu den Geheimnissen des Lebens. Doch als der Mensch, den sie am meisten liebt, in großer Gefahr schwebt, ist sie trotz ihres neu erworbenen Wissens nicht in der Lage, ihn zu retten. Gibt es dennoch Hoffnung für ihn?  

5 Euro

 

Samstag, 11. März 2017, 19.30 Uhr

A Sentimental Journey: Ohrwürmer, Evergreens und nostalgische Hits aus den guten alten Zeiten

Für die meisten von uns sind die guten alten Zeiten doch eigentlich good old days. Zumindest, was die Ohrwürmer angeht. Was sich da in all den Jahrzehnten an musikalischen Schätzen in die Gehirnwindungen eingenistet hat, stammt doch zum größten Teil aus Blockbustern, Musicals und Charts von jenseits des Atlantiks. Aber ach: So richtig oft sind diese Klangpreziosen nicht mehr zu hören. Da gibts eigentlich nur eins: Sie begeben sich mit uns auf eine Reise über den großen Teich zu den liebgewonnen amerikanischen Evergreens, die einst von unvergessenen Stars wie Judy Garland, Marilyn Monroe, Doris Day und Entertainern wie Frank Sinatra gesungen wurden. Freuen Sie sich auf „Moonriver“, „Diamonds Are A Girl’s Best Friend“, „Che Sera“, “Ol’ Man River” oder „Chim-Chim-Cheree“ und viele andere nostalgische Hits. Und falls dann doch das Bedürfnis nach heimatlichen Klängen aufkommen sollte – ein paar ausgesuchte Schlager, Chansons und Gassenhauer deutscher Zunge haben wir in unseren american cocktail auch hineingemixt. Cheers!

Mit Sabine Gramenz, Gesang, und Malte Kühn, Klavier und Moderation

18 Euro inkl. kl. Weinprobe

 

April 2017

Mittwoch, 19. April 2017, 19 Uhr

Premierenlesung:
Leila Emami/Fenna Williams/Zazie Chabrol:
Nur über unsere Leichen

In der Premierenlesung werden die drei Autorinnen aus ihrer druckfrischen spannenden Kriminalkomödie lesen.

Im idyllischen Weinland Mittenrhein finden die rüstige Winzerin Elisabeth und das ewige Blumenkind Rosemarie ihre Freundin Klara tot im Garten ihres Hauses. Leider vertritt die Polizei die Theorie, dass tüttelige Alte schon mal aus dem Fenster fallen. Elisabeth und Rosemarie erkennen jedoch die Zeichen des Grauens - es war Mord!
Damit beginnt für die beiden Freundinnen, für Elisabeths Neffen Leo, Klaras Sohn und die türkische Detektivin Fatima eine aufregende Zeit. Auf beiden Seiten des Rheins ermitteln sie, wer von Klaras Tod profitieren könnte - und das sind nicht wenige ... Dabei entdecken sie eine Spur, die weit in die Vergangenheit führt. Und sie lernen ihre Freundin Klara von einer ganz neuen Seite kennen: Kann es sein, dass Klara reich war, sehr reich?.

10 Euro

 

Donnerstag, 20. April 2017, 19.30 Uhr

Giuseppe Verdi
Vortrag mit Musikbeispielen von Dr. Martin Albrecht-Hohmaier, Berlin

Giuseppe Verdi ist einer der bekanntesten Opernkomponisten aller Zeiten und schrieb mit seinen zahlreichen Werken ein großes Stück europäischer Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. Seine Bühnenwerke zählen zu den bedeutendsten in der Geschichte des Musiktheaters und zugleich zu den populärsten und meistbesuchten auf den Opernbühnen der Welt.
Der Berliner Musikwissenschaftler Dr. Martin Albrecht-Hohmaier, Bruder des Winzers Michael Albrecht vom Eltviller Bio-Weingut Hirt-Albrecht, der in jedem Jahr einen kurzweiligen und spannenden musikwissenschaftlichen Vortrag in seiner Heimatstadt hält, wird sich mit diesem Komponisten befassen und anhand von ausgewählten Hörbeispielen einen Überblick über das grandiose Werk Verdis vermitteln.

8 Euro

 

Freitag, 28. April 2017, 20 Uhr

Essener Gitarrenduo

Die Gitarristen Bernd Steinmann und Stefan Loos feierten 2015 ihr 25-jähriges Bestehen als professionelles Gitarrenduo. Ihr Repertoire umfasst klassische, barocke und spanische Gitarrenmusik sowie Flamenco.

Beide Musiker sind auch Komponisten und führen die eigenen Kompositionen auf. Die Musik ist spanisch, elegant, klassisch, sehr melodiös und rhythmisch - sie hat Power, kann aber ebenso dezent und unaufdringlich sein.

18 Euro inkl. kl. Weinprobe

 

Mai 2017

Samstag, 20. Mai 2017, 20 Uhr

Duo Concertante

Annegret Cratz ist eine der bekanntesten klassischen Akkordeonistinnen Deutschlands. Zusammen mit Jörg Mehren (Akkordeon und Klavier) bildet sie das kongeniale Duo Concertante.

Annegret Cratz ist schon öfter mit verschiedenen Partnern und Programmen mit großem Erfolg in Eltville aufgetreten. Unvergessen sind etwa die Abende mit Nick Benjamin und Thomas Rohaska zur "Blauen Stunde des Tango" sowie - ebenso mit Nick Benjamin und mit Bodo Scheer - mit "Klezmergeschichten. In der Eltviller Vinothek hatte sie 2007 ihre Aufsehen erregende CD "Tango. Ein Gefühl, das man tanzen kann" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

18 Euro inkl. kl. Weinprobe

 

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19.30 Uhr

28. Eltviller Winzerforum "Winzer hautnah": Jungwinzer_innen und ihre Träume

Der Beruf "Winzer_in" ist offenkundig attraktiver denn je. In der Weinszene machen junge Winzerinnen und Winzer gerade in jüngster Zeit von sich reden. Moderator Ulrich Bachmann wird mit
Teresa Metzger, die nach ihrer Winzerlehre in Geisenheim studiert,
Thomas Schumacher jr. vom Weingut Offenstein Erben in Eltville und
Julia Seyffardt vom Weingut Diefenhardt in Martinsthal
über ihre ganz persönlichen Vorstellungen, Träume und Perspektiven sprechen.
In einer Art Talk-Show kommen bei dieser Veranstaltung Weininteressierte mit diesen Weinmachern und -experten ins Gespräch, erleben sie "hautnah", lernen ihre Philosophie und z.T. auch ihre Weine kennen.  

 

Juli 2017

Samstag, 1. Juli 2017, 15 Uhr (ausverkauft)

Öffentliche Sektprobe an einem ungewöhnlichen Ort

Die Sektproben im Rahmen des Eltviller Sektfestes sind inzwischen Tradition geworden und finden stets an ungewöhnlichen Orten statt.

In diesem Jahr wird sie im Historischen Stadtturm stattfinden. Der Turm beheimatet eine Gedenkstätte für Gottfried Benn, einen der bedeutendsten deutschen Schriftsteller. Bis vor einigen Jahren befand sich darin noch das Stadtarchiv. Der Turm ist gerade erst frisch renoviert und eingerichtet und bisher noch nicht der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Das geschieht nun erstmals bei dieser Sektprobe mit Vinothekar Ulrich Bachmann und dem Hausherrn, Prof. Dr. Dr. Rainer Schmelzeisen. Danach können Führungen im Turm individuell über die Homepage der Benngesellschaft vereinbart werden.

Gottfried Benn wird in einer Umgebung vorgestellt, die seine Werke zu aktueller Kunst in Bezug setzt. Die Auswahl der Kunstwerke orientiert sich an Themen und Symbolen, die auch für Gottfried Benn bedeutungsvoll waren. So finden sich in seinem Werk regelmäßig Rosenmetaphern und -wortneuschöpfungen. Unter den Exponaten finden sich z.B. Erstausgaben der "Morgue" und der "Söhne" (Lyriksammlungen), Briefe von Benn und die Totenmaske, die freundlicherweise von Herrn Prof. C. Rübe aus der Sammlung seines Vaters zur Verfügung gestellt wurde.

Der Vorsitzende der Gottfried-Benn-Gesellschaft, Prof. Dr. Dr. Rainer Schmelzeisen, hatte den Turm 2013 von seiner Heimatstadt Eltville erworben. Der Arzt, Künstler und passionierte Kunst-Liebhaber leitet die Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Universitätsklinikum Freiburg.

August 2017

Samstag, 19. August 2017, 20 Uhr, Landhaus Rheinblick, Wallufer Str. 17

Meisterpianistenkonzert: Pervez Mody

Pervez Mody tritt zum ersten Mal im Rheingau auf und spielt Werke von Beethoven (Mondscheinsonate), Liszt (Consolation Nr. 3 und Mephisto-Walzer), Scelsi und Scrjabin.

Martha Argerich sagt über ihn: „… Mody ist ein außergewöhnlicher Musiker und ein einzigartiger Künstler …“.

Der in Deutschland lebende und in Mumbai/Indien beheimatete virtuose Konzertpianist erfuhr als höchstbegabtes Kind bereits im Alter von vier Jahren seine erste pianistische Förderung und Ausbildung bei seinen Lehrerinnen Feroza Dubash Labonne und Farida Dubash. Sein herausragendes musikalisches Talent erbrachte ihm schon in jungen Jahren Ehrungen und zahlreiche Preise in verschiedensten Musikwettbewerben und Konzertauftritten, bevor er als Stipendiat am berühmten Tschaikovskykonservatorium in Moskau bei Professor Margarita Fyodorova sein Studium aufnahm. Sie brachte ihm insbesondere die Werke von Alexander Skrjabin nahe und sagte ihm in ihrer Empfehlung voraus: „… Pervez Mody ist ein talentierter junger Pianist mit einer leuchtenden Zukunft vor sich ...“

Seine Studien als Stipendiat in Moskau sowie an der Musikhochschule in Karlsruhe bei  Professor Fanny Solter und Professor Miguel Proenca schloss er mit dem Diplom „Master of fine Art“, dem „Konzertexamen“ als Solist, sowie für Kammermusik und Liedbegleitung mit höchsten Auszeichnungen hervorragend ab.

Meisterklassen absolvierte er unter Prof. Sontraud Speidel und Prof. Eduardo Hubert. Mody folgte Einladungen als Jurymitglied, unter anderem beim „Internationalen Klavierwettbewerb“ in Huesca (Spanien), und unterrichtete selbst Meisterklassen in Argen-tinien, Indien und Deutschland. Er folgte Einladungen zu Konzerten und Festivals in Europa, Asien und Südamerika solistisch mit und ohne Orchester sowie in diversen Kammermusikformationen (u.a. im festen Duo Appassionata mit Isabel Steinbach, Violine), spielte diverse CDs ein (u.a. für  ANTES, THOROFON, Naxos, Marco Polo), ist bei Rundfunk und Fernsehen zu erleben, so zum Beispiel bei Telefision Tajikisthan, bei B.B.C. Channel 4, BayernKlassik, Deutschlandradio, ORF, SWR, WDR, NDR, Scwiss Classic, SRF, Arcadia Canada, All India Radio u.a.; Konzertaufnahmen mit dem Südwestrundfunk.

Zurzeit steht Pervez Mody in der Einspielung des Gesamt-Klavierwerkes von Alexander Skrjabin für das Label „Thorofon“ (Bella-Musica-Edition). Die Fachwelt zeigt sich begeistert und zählt ihn zu den ersten Skrjabin-Interpreten überhaupt.

 

Dienstag, 22. August 2017, 19.30 Uhr

29. Eltviller Winzerforum "Winzer hautnah":
Die Rolle der Seniorchefs in Weingütern

In den meisten Weingütern erfolgt der Generationswechsel prozesshaft. Der Sohn oder die Tochter, die das Zepter übernehmen wollen, wachsen langsam in den Betrieb hinein, während die Eltern, insbesondere vor allem meist der Vater als Winzer, noch die Geschicke des Weinguts bestimmen. Irgendwann kommt jedoch der Zeitpunkt, wo die Verantwortung ganz auf die nächste Generation übergeht. Das bedeutet aber nicht, dass die „Senioren“ aufs Altenteil geschoben werden. Meist sind sie noch sehr rege im Betrieb tätig und häufig auch unverzichtbar. Wie sehen sie ihre Rolle selbst?

Nachdem sich das vorige Winzerforum mit den Jungwinzer/innen befasst hat, stehen diesmal die Älteren im Fokus des Eltviller Winzerforums „Winzer hautnah“. Moderator Ulrich Bachmann wird mit Ludwig Jung (Weingut Jakob Jung), Heinz Nikolai (Weingut Heinz Nikolai) und Peter Seyffardt (Weingut Diefenhardt), der außerdem Präsident des Rheingauer Weinbauverbands ist, über deren Rollenverständnis sprechen. In einer Art Talk-Show kommen bei dieser Veranstaltungsreihe, die inzwischen zum 29. Mal mit immer neuen Themen durchgeführt wird, Weininteressierte mit Weinmachern und -experten ins Gespräch, erleben sie "hautnah", lernen ihre Philosophie und auch ihre Weine kennen.

 

Mittwoch, 23. August 2017, 19.30 Uhr

Franz Josef Jung
Stationen einer politischen Karriere

Lesung und Gespräch mit Dr. Martin Grosch
und Minister a.D. Dr. Franz Josef Jung MdB

Groschs Buch zeichnet ein lebendiges Porträt des Politikers und des Menschen Franz Josef Jung. Neben seiner Herkunft aus dem Rheingau und seinem Aufstieg in der Landespolitik in Hessen werden ausführlich seine Leistungen in verschiedenen politischen Ämtern in Hessen und auf der Bundesebene dargestellt. Schwerpunkt des Bandes bildet seine Zeit als Bundesverteidigungsminister. Das politische Lebenswerk Franz Josef Jungs wird dabei vielfach neu gewürdigt. Wer kennt z.B. sein frühzeitiges Engagement für die Deutsche Einheit? Diese Biographie ist deshalb eine Grundlage und Quelle für all diejenigen, die sich für hessische Landespolitik und die zeitgenössische Bundespolitik, v.a. auch die Sicherheitspolitik interessieren.

Dr. Martin Grosch ist Historiker, Buchautor und lehrt Geschichte an der Internatsschule Schloss Hansenberg.   

10 Euro inkl. Weinverkostung