Aktuelle Veranstaltungen

Oktober 2019

Samstag, 19. Oktober 2019, 19.30 Uhr, Kurfürstliche Burg, Kurfürstensaal

Meisterpianistenkonzert: Zsuzsa Kollár

In Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem Necker-Musikfestival wird mit Zsuzsà Kollar wieder eine international bekannte Pianistin in der Kurfürstlichen Burg auftreten.

Zsuzsa Kollár wurde im Alter von zehn Jahren Schülerin der Liszt-Akademie in Budapest. 1974 gewann sie den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb für junge Musiker in Usti nad Labem in der Tschechoslowakei. Drei Jahre später wurde sie an der Liszt-Akademie Schülerin von Jenö Jandó. Sie studierte bei Alfons Kontarsky in München und Salzburg sowie bei György Seb?k in Banff/Kanada und Ernen in der Schweiz. 1982 gewann sie die Musikwettbewerbe in Jesenik (Tschechoslowakei) und Vercelli (Italien), vier Jahre später war sie erfolgreich beim Musikwettbewerb der ARD in München. In ihrer erfolgreichen Konzertkarriere folgten Aufnahmen und Sendungen sowie Engagements in Deutschland, Österreich, Italien, Spanien und Kanada.

Zsuzsa Kollár hat zahlreiche CD-Aufnahmen für die Label NAXOS, Hungaroton und Koch-Schwann produziert. Eine Reihe von Kompositionen wurden von Zsuzsa Kollár als Uraufführung interpretiert. Sie ist vom Ungarischen Rundfunk regelmäßig als Klavierkünstlerin eingeladen.

Das Programm:

Franz Liszt: Sposalizio - 3 Petrarca Sonette
Isaac Albeniz: “Mallorca” (Barcarola) Op.202
Claude Debussy: Estampes - Pagodes - La soirée dans Grenade - Jardins sous la pluie
Franz Liszt: Valée d'Obermann
Erik Satie: Préludes flasques (pour un chien)
Maurice Ravel: Valses nobles et sentimentales
Franz Liszt: Venezia e Napoli - Gondoliera - Canzone - Tarantella

22 Euro

 

Freitag, 25. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Klang - Wein - Inspiration. Andreas Scholl und seine Lieblings-Musik

Der zusammen mit seiner Ehefrau, der Pianistin Tamar Halperin, in Kiedrich lebende weltbekannte Countertenor stellt seine Lieblings-Musik vor, Musik also, die für sein Leben und Schaffen von Bedeutung sind oder mal waren.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Prominente Rheingauer und ihre Lieblings-Musik" stellt Scholl unter dem Titel "Klang. Wein. Inspiration" seine Lieblingsmusik vor. An einem ungewöhnlichen Abend - einer von Veranstalter Ulrich Bachmann gemeinsam mit dem bekannten Rheingauer Künstler und Karikaturisten Michael Apitz entwickelten Idee entstammend - stellt er Musikstücke vor, die für sein Leben und Schaffen von Bedeutung sind. Zusammen mit seiner Frau ist er im November 2016 mit dem Hessischen Kulturpreis 2016 ausgezeichnet worden - dem höchstdotierten Preis dieser Art in Deutschland.

18 Euro inkl. Weinverkostung

 

Dienstag, 29. Oktober 2019, 19.30 Uhr

34. Eltviller Winzerforum "Winzer hautnah":
Weinkritik in Deutschland - Resümee nach 25 Jahren

Die Welt der Weine ist groß und unübersichtlich. Weinkritiken sind darin Wegweiser, die Orientierung geben. Als Kaufhilfe für den Konsumenten entstanden Bewertungsschemen, die ihn auf einen Blick auf gute Weine aufmerksam machen. Allerdings sind Weinkritiker zunehmend selbst in die Kritik geraten: Durch ihre Publikationen und medialen Aktivitäten beeinflussen sie den Bekanntheitsgrad, das Image, die Preisbildung und die Stilistik vieler Weine, das Renommee von Weingütern und nicht zuletzt auch den Zeitgeschmack. Doch wie „objektiv“ sind sie in ihren Bewertungen? Lassen sie sich durch „große Namen“ beeinflussen?

Über dieses Thema diskutiert Ulrich Bachmann in einer Art Talk-Show mit folgenden Gästen:
- Armin Diel (Weingut Diel, Nahe; ehem. Gault-Millau WeinGuide),
- Hans Lang (ehem. Weingut Hans Lang, Eltville-Hattenheim),
- Frank Nikolai (Weingut Heinz Nikolai, Eltville-Erbach).

12 Euro inkl. Weinprobe

November 2019

Mittwoch, 6. November, 19.30 Uhr, Weingut Meine Freiheit, Oestrich-Winkel: Stina Jensen

6. Rheingauer Krimi-Abende in Weingütern

"Das Blut tropft - der Wein fließt" lautet das Motto dieser im 6. Jahr erfolgreichen Veranstaltungsreihe, dessen heutiger Eröffnungsabend im Weingut Meine Freiheit in Oestrich stattfindet.

Stina Jensen verschrieb sich unter ihrem Klarnamen Ivonne Keller zunächst der psychologischen Spannungsliteratur, bevor sie unter ihrem Pseudonym erfolgreich ins Liebesromangenre wechselte.
Die Leidenschaft für seelische Abgründe hat die Autorin jedoch nie losgelassen. Mit Privatermittlerin Levke Sönkamp schuf sie die Hauptfigur für eine Mallorca-Krimireihe, die den Leser mit ihren psychologisch glaubwürdig gezeichneten Figuren vor trügerisch idyllischer Mittelmeerkulisse sofort in ihren Bann zieht. Bei den Rheingauer Krimiabenden stellt sie den druckfrischen zweiten Teil vor.

10 Euro; für alle vier Abende zusammen 36 Euro

 

 

Freitag, 8. November 2019, 19.30 Uhr
Samstag, 9. November 2019, 19.30 Uhr

Crime & Wine: Ein mörderisch guter Jahrgang

Mit Alexa Christ, Köln

Ein verhängnisvolles Bad in prickelndem Champagner, ein ehrgeiziger Hundertzehnjähriger und Seniorinnen im Selbstverteidigungskurs: An diesen Abenden liest die Moderatorin und Sprecherin Alexa Christ kriminell gute Geschichten um außergewöhnliche Jahrgänge – bei Wein und Mensch. Ulrich Bachmann sorgt dafür, dass der richtige (Jahrgangs-)Tropfen ins Glas kommt.

Alexa Christ aus Köln ist seit vielen Jahren in Eltville mit verschiedenen Programmen im Rahmen der Reihe "Crime & Wine" erfolgreich.

Eintritt 27 Euro; darin sind die ausgeschenkten Weine enthalten.

 

Mittwoch, 13. November, 19.30 Uhr, Wein- und Sektgut BARTH, Hattenheim: Belinda Vogt

6. Rheingauer Krimi-Abende in Weingütern

"Das Blut tropft - der Wein fließt" lautet das Motto dieser im 6. Jahr erfolgreichen Veranstaltungsreihe, dessen heutiger zweiter Abend im Wein- und Sektgut BARTH in Eltville-Hattenheim stattfindet. Autorin ist Belinda Vogt

Sie liest aus ihrem brandneuen Roman »Toskanische Täuschung«:
Mord im Herzen der Toskana. Die Psychologin Pia Michaelis arbeitet erfolgreich mit künstlich erzeugten Klarträumen. In einem Schlaflabor in der Nähe von Arezzo befreit sie ihre Patienten von chronischen Albträumen und gibt ihnen neuen Lebensmut. Doch dann werden zwei ihrer Patienten brutal ermordet und mit rätselhaften Zeichen zur Schau gestellt. Commissario Roberto Fabbri, selbst von Alpträumen geplagt, ermittelt in dem grausigen Fall. Ist Pias Therapie Auslöser für die Morde oder existiert ein anderes Geheimnis, das Pia und Kommissar Fabbri aufdecken müssen?

10 Euro; für alle vier Abende zusammen 36 Euro

 

 

Dienstag, 19. November 2019, 18.30 Uhr, Weingut Balthasar Ress, Rheinallee 7, 65347 Eltville-Hattenheim

Kellerführung mit Weinprobe im Weingut Balthasar Ress

Der Eltviller Wein- und Kulturverein bietet seinen Mitgliedern und deren Freunden und Verwandten in losem Abstand Kellerführungen in seinen Mitgliedsbetrieben mit anschließender Probe von fünf Weinen oder Sekten an (Gesamtdauer ein bis zwei Stunden). Den Anfang machte das Martinsthaler Weingut Diefenhardt, es folgten das Weingut Offenstein Erben in Eltville, die Winzer von Erbach, das Weingut Kaufmann in Hattenheim, das Weingut J. Koegler in der Kernstadt und das Weingut von Oetinger in Erbach. Nun sind wir im Weingut Balthasar Ress und Chef Christian Ress wird uns durchs Weingut führen.

Veranstaltung für Mitglieder des Eltviller Wein- und Kulturvereins und ihre Freunde und Angehörigen. Nur evtl. Restkarten für 15 Euro gelangen in den Verkauf.

 


Mittwoch, 20. November, 19.30 Uhr, Winzer von Erbach, Erbach: Meddi Müller

6. Rheingauer Krimi-Abende in Weingütern

Frankfurt 1946, der 2. Weltkrieg ist seit über einem Jahr vorbei. Der Domtürmer Heinrich Niemann und sein Freund Kommissar Schuhmann haben sich längst zur Ruhe gesetzt. Während die Bevölkerung Frankfurts mit dem Wiederaufbau beschäftigt ist, verläuft das Leben im Dorf Berkersheim beinahe wieder normal. Mit der Ruhe ist es jedoch vorbei, als eines Tages die Leiche des US-Sergeants Frank Delany in der abgebrannten Scheune des Landwirts Walter Schulte gefunden wird. War es ein Unfall oder Mord? Diese Frage muss Adam Lorenz, Neffe des ehemaligen Domtürmers, beantworten, um die Anschuldigungen gegen seinen besten Freund Emil Schuhmann zu entkräften – denn sie sind die Erben des Türmers …

10 Euro; für alle vier Abende zusammen 36 Euro

 

 

Mittwoch, 27. November, 19.30 Uhr, Weingut Diefenhardt, Martinsthal: Stephan Reinbacher

6. Rheingauer Krimi-Abende in Weingütern

Hetzjagd durch den Rheingau. Phantombildzeichnerin Elisa Lowe steht unter dringendem Tatverdacht: Um einer Freundin einen Gefallen zu tun, hat sie das Porträt eines Mannes gezeichnet. Wenig später taucht das Bild als Fahndungsfoto in den sozialen Medien auf – und jetzt ist der Mann tot. Auf ihrer atemlosen Flucht versucht Elisa, Beweise für ihre Unschuld zu finden. Doch nicht nur die Polizei ist hinter ihr her. Sondern auch der wahre Mörder …

10 Euro; für alle vier Abende zusammen 36 Euro

 

Freitag, 29. November 2019, 19.30 Uhr

Weihnachte kimmt immer so schnell.
Ulrike Neradt liest Weihnachtsgeschichten

Die bekannte Chansonnette, Kabarettistin und Mundartlerin Ulrike Neradt präsentiert ihre liebsten Weihnachtsgeschichten.
Neradt wurde 1972 zur Deutschen Weinkönigin gekrönt. Sie war die letzte Rheingauerin, die dieses Amt inne hatte. Seit 32 Jahren ist sie erste Vorsitzende des Rheingauer Mundartvereins, der den Rheingauer Dialekt pflegt und vor allem auch an Kinder weitervermittelt. Neradt hat mehrere Bücher in Rheingauer Mundart geschrieben. Zusammen mit Johann Lafer hat sie 13 Jahre lang die beliebte Sendung "Fröhlicher Weinberg" im SWR Fernsehen freitags zur besten Sendezeit moderiert. Im Hörfunk entwickelte sie mit dem Mainzer Autor und Kabarettisten Norbert Roth eine Mundartserie unter dem Titel "Gerda und Walter" mit Sketchen aus dem Ehealltag. Mit 37 Programmen stand sie 155 mal auf der Bühne des Rheingau Musikfestivals. Begleitet wird der Abend mit einer Verkostung von zwei Lieblingsweinen von Ulrike Neradt.

18 Euro inkl. kl. Weinprobe

 

Januar 2020

Freitag, 17. Januar 2020, 19.30 Uhr
Samstag, 18. Januar 2020, 19.30 Uhr

Pralinen & Wein

An zwei Abenden kommt es wieder zu ungewöhnlichen Begegnungen: Außergewöhnliche Pralinen-Kreationen aus Handarbeit werden mit erlesenen Rheingauer Weinen kombiniert.

Lange Zeit galt die Kombination von Wein und Schokolade als Tabu. In letzter Zeit ist diese Partnerschaft jedoch geradezu in Mode geraten. Dabei sind Pralinen wesentlich vielfältiger und komplexer im Geschmack als bloße Schokolade: mit Holunder-Füllung, Limoncello oder Cassis Thymian und dazu Rheingauer Riesling oder Spätburgunder, vielleicht gar aus dem Barrique? Nach der Begrüßung werden die Teilnehmer von Jürgen, Wolfgang und Charlotte Brand von der Wiesbadener Pralinen-Manufaktur Kunder und von Vinothekar Ulrich Bachmann durch die verschiedensten Geschmackserlebnisse geführt.

Die Confiserie Kunder, einer der besten Pralinenhersteller Deutschlands, ist seit 1898 in Wiesbaden ansässig. Erfolgreich wurde das Unternehmen unter anderem durch die Erfindung des Wiesbadener Ananastörtchens im Jahre 1903.

39 Euro inkl. Weine, Pralinen, Brot und Wasser

 

 

Samstag, 25. Januar 2020, 19.30 Uhr

Mörderische Delikatessen.
Ulrike Neradt und Leila Emami

Die bekannte Chansonnette, Kabarettistin und Mundartlerin Ulrike Neradt und die ebenso bekannte Autorin Leila Emami präsentieren ihr neues gemeinsames Programm.


Neradt wurde 1972 zur Deutschen Weinkönigin gekrönt. Sie war die letzte Rheingauerin, die dieses Amt inne hatte. 32 Jahrelang war sie Vorsitzende des Rheingauer Mundartvereins, der den Dialekt pflegt und v.a. auch an Kinder weitervermittelt. Neradt hat mehrere Bücher in Rheingauer Mundart geschrieben. Zusammen mit Johann Lafer hat sie 13 Jahre lang die beliebte Sendung "Fröhlicher Weinberg" im SWR Fernsehen freitags zur besten Sendezeit moderiert. Mit 37 Programmen stand sie 155 mal auf der Bühne des Rheingau Musik Festivals.

Leila Emami kam 1981 als 11-Jährige mit Mutter und Bruder von Teheran in den Rheingau, studierte in Mainz zunächst Architektur, dann Germanistik, Filmwissenschaften und Kunstgeschichte und wurde Schriftstellerin. "Ein Tag ohne Schreiben ist wie ein Tag ohne Essen", findet sie.

Begleitet wird der Abend mit einer kleinen Weinprobe in der Pause.

18 Euro inkl. kl. Weinprobe

 

Februar 2020

Samstag, 8. Februar 2020, 19.30 Uhr

Claude Bourbon

Claude Bourbon


Der in England lebende Singer-Songwriter Claude Bourbon vereint Blues und Jazz mit klassischer und spanischer Gitarre. Seine Musik ist eine inspirierte Fusion aus Klassik und Blues, östlichem Einfluss und lateinamerikanischen Elementen mit Zügen von Western Folk. Geboren in Frankreich, ausgebildet in der Schweiz und auf Tournee in den USA sowie in Europa lässt der Fingerpicking-Gitarrist und Sänger Klänge aus aller Welt in seine Darbietung einfließen.

18 Euro inkl. kleine Weinprobe

 

 

Samstag, 29. Februar 2020, 19.30 Uhr

BEDLAM - Moderner Celtic Folk

 

Alexa Christ einmal anders: Die von ihren fulminanten Darbietungen bei Crime & Wine bekannte Journalistin, Sprecherin und Moderatorin kommt mit ihrer Band "Bedlam" nach den großen Erfolgen der Vorjahre nun zum 4. Mal zu einem Konzert nach Eltville.

Dramatisch, tragisch, pfiffig: Im Folk stecken viele Geschichten. Die Kölner Band BEDLAM erzählt sie. Mal sanft, mal groovig, mal laut, mal leise, mal ganz traditionell und mal überraschend anders.
Die drei Musiker sind geprägt vom Celtic-Folk. Das spiegelt sich in der Grund-Instrumentierung: Gitarre, Mandoline, Tin Whistle. Doch immer wieder schleicht sich Unerwartetes ein - eine E-Gitarre, ein Cajon, ein Banjo, eine Stompbox ein kurzer Ausflug in den Jazz oder ein Song, der eigentlich aus dem Pop stammt. Verbindendes Element ist stets das Storytelling: BEDLAM-Songs, das sind musikalische Geschichten von Liebe und Leid, von Witz und Hintersinn, von Intrigen und Heldentaten. Und BEDLAM-Songs, das sind frische Arrangements, Spielfreude, Dynamik und ganz viel Herzblut. Kurzum: Modern Folk as its best!

20 Euro inkl. kl. Weinprobe

März 2020

Mittwoch, 11. März 2020, 19.30 Uhr

35. Eltviller Winzerforum "Winzer hautnah":
Wein und Politik

Beim Thema Wein kommt etwas fast nie vor: Politik. Es scheint, als ob alle Akteure - Händler, Produzenten, Konsumenten - einen Bogen um dieses Thema machen: Politik hat beim Wein nichts zu suchen! Dabei hat Politik - gerade in der Europäischen Union mit ihrer für alle Mitgliedstaaten bindenden Regulierungspolitik - mehr denn je mit der Weinproduktion zu tun: Steuerpolitik, Umweltpolitik, Arbeits- und Sozialpolitik, Handelspolitik ... Auch in der Preisgestaltung hat die Politik einen nicht zu unterschätzenden Einfluss: durch Steuern, Zölle, Deklarationsvorschriften ...
Ein anderer Aspekt: Otto von Bismarck sagte einst: "Deutscher Wein ist mein bester Botschafter". Er hat verstanden, wie man mit Essen und Trinken Politik machen kann. Konrad Adenauer galt als Meister der "Weindiplomatie". Er hat Wein gezielt eingesetzt, um politische Freundschaften zu stiften und Verhältnisse zu begründen.

*Über das Thema diskutiert Ulrich Bachmann in einer Art Talk-Show mit folgenden Gästen:
- Priska Hinz (für Weinbau zuständige Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz),
- Daniela Schmitt (Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz), und
- Peter Seyffardt (Rheingauer Weinbaupräsident, ehem. weinbaupolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag).*

12 Euro inkl. Weinprobe

 

Samstag, 21. März 2020, 19.30 Uhr

Hanne Strack + Thomas Rohoska: Lyrik und Akkordeon

 

Lesung von Hanne Strack aus ihrem neuen Band „lyrik - leiselaut“ mit Musik, vorgetragen vom Akkordeonisten Thomas Rohoska.

 

Aus dem Gegensatz leise - laut wird in der Lyrik von Hanne Strack eine Einheit: Leise die Töne in einfacher, klarer Sprache, laut deren Wirkung. Themen, die berühren und unter die Haut gehen aus einer Bandbreite von Inhalten, werden ohne falsche Verklärung kritisch auf den Punkt gebracht.

In engem Zusammenhang stehen dazu die Akkordeonstücke aus verschiedenen Musikrichtungen, vorgetragen von Thomas Rohoska, der zusammen mit Annegret Cratz schon öfter in Eltville aufgetreten ist. Die Stücke greifen die Inhalte der lyrischen Texte auf, schließen ein Thema ab und bieten Momente der gedanklichen Ruhe und Einstimmung auf Neues.

12 Euro

 

Mittwoch, 25. März 2020, 19.30 Uhr

36. Eltviller Winzerforum:
So eine Zeit vergisst man nicht - Frühere Weinköniginnen erzählen

Mit:

- Janine Helbig (Rheingauer Weinprinzessin 2017/18),
- Ulrike Neradt (Deutsche Weinkönigin 1972/73),
- Katharina Staab (Deutsche Weinkönigin 2017/18).

12 Euro inkl. Weinprobe

April 2020

Freitag, 24. April 2020, 20 Uhr

Essener Gitarrenduo

Die Gitarristen Bernd Steinmann und Stefan Loos feiern 2020 ihr 30-jähriges Bestehen als professionelles "Essener Gitarrenduo". Ihr Repertoire umfasst klassische, barocke und spanische Gitarrenmusik sowie Flamenco.

Beide Musiker sind auch Komponisten und führen eigene Kompositionen auf. Die Musik ist spanisch, elegant, klassisch, sehr melodiös und rhythmisch - sie hat Power, kann aber ebenso dezent und unaufdringlich sein.

In 2017 gaben sie ein glanzvolles und gefeiertes Debüt im Rheingau. Deshalb hat Bachmanns Wein+Kultur sie nach 2018 gleich noch einmal zu einem Konzert nach Eltville eingeladen.

18 Euro inkl. kleine Weinprobe

 

Mai 2020

Samstag, 9. Mai 2020, 20 Uhr, Kurfürstliche Burg, Kurfürstensaal

Oh, wie trügerisch - wovon Männer träumen … und was Frauen wollen

Der "Charming Tenor" Stefan Lex verzaubert gemeinsam mit der Wiener Sopranistin Christiane Linke und der preisgekrönten Pianistin Sigrid Althoff das Publikum und präsentiert brillante Arien, schwungvolle Kanzonen und internationale klassische Lieder aus Opern, Operetten, Filmen und Musicals.

25 Euro

 

 

 

Mittwoch, 20. Mai 2020, 20 Uhr

Ignaz Netzer

Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des German Blues Award 2015 nach Eltville. Seine Solo-CD „When the Music is over“ ausschließlich mit Eigenkompositionen wurde im Juni 2015 für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert .

Netzer gründete mit 13 Jahren seine erste Band und gilt heute als DER klassische Bluessänger Deutschlands. Seit 1971 gab er weit mehr als 2.500 Konzerte in vielen Ländern Europas, u.a. mit Blueslegenden wie Alexis Korner, Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein und Gerhard Polt. Er veröffentlichte 16 Tonträger und eine DVD. Sehr publikumsnah und augenzwinkernd humorvoll vermittelt er Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik. Sein Soloprogramm darf man als Crossover-Projekt bezeichnen: Blues, Folk, Ragtime und Gospel nehmen genauso Raum ein wie seine sensiblen eigenwilligen Eigenkompositionen. Den Sänger, Gitarristen, Harpspieler, Liedermacher und Entertainer bezeichnete das Fachmagazin JAZZ Podium als „Großmeister des klassischen Blues“, die Süddeutsche nannte ihn gar „Bluesmagier“.

18 Euro inkl. kleine Weinprobe

Juni 2020

Samstag, 27. Juni 2020, 20 Uhr, Landhaus Rheinblick, Wallufer Str. 17

Meisterpianisten- und -cellistenkonzert: Elena Gaponenko

Elena Gaponenko hat sowohl als Pianistin als auch als Cellistin große Anerkennung in der Konzertwelt erlangt. Sie gastiert erstmals in Eltville. Gaponenko spielt an diesem Abend im zauberhaften Ambiente des Landhauses Rheinblick Werke von Bach und Cassado für Cello solo und von Schubert, Beethoven, Skrjabin und Schumann für Klavier.

Gaponenkos letzte Doppel-CD mit Werken für Klavier und Cello solo hat international Aufmerksamkeit erregt: „Unlike many of today’s cellists, her tone is solid as a rock from top to bottom — her high range, amazingly, has the same depth of tone as her lower — and one is scarcely aware of the bow hitting the strings. It almost sounds as if the cello is playing itself.“ Oder: „..this is the work of a mature artist, and one who digs into the keyboard like a tigress“. Beides erschien auf Artlounge USA.

22 Euro, Treppenplätze 20 Euro

Juli 2020

Samstag, 4. Juli 2020, 15 Uhr, Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank, Erbacher Str. 18

Öffentliche Sektprobe an einem ungewöhnlichen Ort

Die Sektproben im Rahmen des Eltviller Sektfestes sind inzwischen Tradition geworden und finden stets an ungewöhnlichen Orten statt - diesmal auf der Terrasse und verschiedenen Ebenen des Tagungszentrums der Deutschen Bundesbank am Rhein.

Vinothekar Ulrich Bachmann wird drei spannende Sekte unterschiedlicher Provenienz präsentieren.

18 Euro inkl. drei Sekte. Begrenzte Teilnehmerzahl.

 

 

Freitag, 21. August 2020, 20 Uhr

Mon Mari et Moi

MON MARI ET MOI sind Shakti (Gesang, manchmal auch Pianica und Autoharp) & Mathias Paqué (Gitarre und andere Effekthaschereien). Sie spielen eigene und fremde, schöne und unbequeme, laute und leise deutschsprachige Lieder, die durch wundersame Geschichten zusammengehalten werden. Ihre Chansons und Lieblingslieder sind oft skurril und wunderlich, manchmal aber auch einfach nur ein kleines Schlupfloch aus dem Alltag. Es gibt viele eigene Lieder zu hören, aber auch welche, die sie gerne selbst geschrieben hätten.

18 Euro inkl. kleine Weinprobe