Archiv - Veranstaltungen 2022

Januar 2022

 

Freitag, 7. Januar 2022, 19 Uhr - DIESE VERANSTALTUNG KANN CORONABEDINGT NICHT STATTFINDEN

Spätes Licht. Lichtkunst und Musik

Mit Annegret Cratz und dem Akkordeon-Ensemble Accento -
und Rainer Schmelzeisen

Eine andere Finissage der Ausstellung des Lichtkünstlers Rainer Schmelzeisen, der über seine Objekte erzählt.

Moderation: Ulrich Bachmann

10 Euro

 


Freitag, 14. Januar 2022, 19.30 Uhr (ausverkauft)
Samstag, 15. Januar 2022, 19.30 Uhr (ausverkauft)

Pralinen & Wein

An zwei Abenden kommt es wieder zu ungewöhnlichen Begegnungen: Außergewöhnliche Pralinen-Kreationen aus Handarbeit werden mit erlesenen Rheingauer Weinen kombiniert.

Lange Zeit galt die Kombination von Wein und Schokolade als Tabu. In letzter Zeit ist diese Partnerschaft jedoch geradezu in Mode geraten. Dabei sind Pralinen wesentlich vielfältiger und komplexer im Geschmack als bloße Schokolade: mit Holunder-Füllung, Limoncello oder Cassis Thymian und dazu Rheingauer Riesling oder Spätburgunder, vielleicht gar aus dem Barrique? Nach der Begrüßung werden die Teilnehmer von Jürgen und Charlotte Brand von der Wiesbadener Pralinen-Manufaktur Kunder und von Vinothekar Ulrich Bachmann durch die verschiedensten Geschmackserlebnisse geführt.

Die Confiserie Kunder, einer der besten Pralinenhersteller Deutschlands, ist seit 1898 in Wiesbaden ansässig. Erfolgreich wurde das Unternehmen unter anderem durch die Erfindung des Wiesbadener Ananastörtchens im Jahre 1903.

42 Euro inkl. Weine, Pralinen, Brot und Wasser

 

Mittwoch, 26. Januar 2022, 19.30 Uhr

Gert Ueding: Herbarium giftgrün

Der bekannte Essayist und Autor Gert Ueding stellt seinen neuen Roman in einer Lesung und einem Gespräch mit Gastgeber und Moderator Ulrich Bachmann vor.

In einem Hörsaal des Brechtbaus der Universität Tübingen wird eine Studentin tot aufgefunden. Die Todesursache ist unklar, die Polizei tappt noch ein halbes Jahr danach im Dunkeln. In den Unterlagen der Toten findet sich eine rätselhafte Botschaft, die einerseits ihre Studieninteressen verrät, andererseits eine versteckte Drohung enthält. Durch Zufall fällt die Notiz Max Kersting, einem jungen Maler, in die Hände, den das Geheimnis und die Tote zu interessieren beginnen. Als auf ihn ein Anschlag verübt wird, beißt er sich erst recht an dem Fall fest. Was steckt hinter dem mysteriösen »Herbarium«, von dem da die Rede ist? Warum will man Kersting am Recherchieren hindern? Kommissar Neunzig nimmt den »Hobby-Detektiv« zunächst nicht ernst, da passiert ein neuer Mord: Im Parkhaus der Universität wird eine Professorin, Dozentin der toten Studentin, erschlagen aufgefunden. Gehören die beiden Fälle zusammen? Die Spuren, die Zeichen, die Kersting hartnäckig und erfindungsreich verfolgt, führen tief in die so gelehrte wie geschlossene Gesellschaft der schwäbischen Alma mater hinein – und weit über Tübingen hinaus nach Frankfurt und Konstanz.

Gert Ueding, 1942 geboren, lebt bei Heidelberg, bis 2009 Ordinarius für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen, bis 2012 Gastprofessor an der Universität St. Gallen. Essayist, Literaturkritiker verschiedener großer Zeitungen, u. a. der FAZ und der Welt. Mitglied zahlreicher literarischer Jurys, u. a. der Jury zum Friedenspreis des Deutschen Buchhandels sowie zur Bücherbestenliste des SWR. 2016 erschien, hoch gelobt, in drei Auflagen: ›Wo noch niemand war. Erinnerungen an Ernst Bloch‹, die der Autor in einer vielbeachteten Lesung bei Bachmanns Wein+Kultur in Eltville vorgestellt hat.

10 Euro

 

Donnerstag, 27. Januar 2022, 18.30 Uhr, Hessisches Staatsweingut Kloster Eberbach, Eltville-Hattenheim

 

Kellerführung mit Sekt- und Weinprobe im Hess. Staatsweingut Kloster Eberbach

Der Eltviller Wein- und Kulturverein bietet seinen Mitgliedern und deren Freunden und Verwandten in losem Abstand Kellerführungen in seinen Mitgliedsbetrieben mit anschließender Probe von fünf bis sechs Weinen oder Sekten an (Gesamtdauer ein bis zwei Stunden). Den Anfang machte das Martinsthaler Weingut Diefenhardt, es folgten das Weingut Offenstein Erben in Eltville, die Winzer von Erbach, das Weingut Kaufmann in Hattenheim, das Weingut J. Koegler in der Kernstadt, das Weingut von Oetinger in Erbach, das Weingut Balthasar Ress in Hattenheim, die Weingüter Residenz Schloss Reinhartshausen und Lamm-Jung in Erbach sowie das Wein- und Sektgut Barth in Hattenheim. Nun sind wir im Hessischen Staatsweingut Kloster Eberbach, Domäne Steinberg.

Veranstaltung für Mitglieder des Eltviller Wein- und Kulturvereins und ihre Freunde und Angehörigen. Restkarten für 20 Euro im allgemeinen Verkauf.

 

Samstag, 29. Januar 2022, 19.30 Uhr - DIESE VERANSTALTUNG WIRD CORONABEDINGT VERSCHOBEN AUF 28. JANUAR 2023

Mörderische Delikatessen.
Ulrike Neradt und Leila Emami

Die bekannte Chansonnette, Kabarettistin und Mundartlerin Ulrike Neradt und die ebenso bekannte Autorin Leila Emami präsentieren ihr neues gemeinsames Programm.

Neradt wurde 1972 zur Deutschen Weinkönigin gekrönt. Sie war die letzte Rheingauerin, die dieses Amt inne hatte. 32 Jahrelang war sie Vorsitzende des Rheingauer Mundartvereins, der den Dialekt pflegt und v.a. auch an Kinder weitervermittelt. Neradt hat mehrere Bücher in Rheingauer Mundart geschrieben. Zusammen mit Johann Lafer hat sie 13 Jahre lang die beliebte Sendung "Fröhlicher Weinberg" im SWR Fernsehen freitags zur besten Sendezeit moderiert. Mit 37 Programmen stand sie 155 mal auf der Bühne des Rheingau Musik Festivals.

Leila Emami kam 1981 als 11-Jährige mit Mutter und Bruder von Teheran in den Rheingau, studierte in Mainz zunächst Architektur, dann Germanistik, Filmwissenschaften und Kunstgeschichte und wurde Schriftstellerin. "Ein Tag ohne Schreiben ist wie ein Tag ohne Essen", findet sie.

19 Euro

 

Februar 2022

Freitag, 18. Februar 2022, 19.30 Uhr (fast ausverkauft)

Pleiten, Pech und Pannen

Mit Sabine Gramenz, Gesang und Malte Kühn, Klavier und Moderation.

Pleiten, Pech & Pannen: Alle haben das schon erlebt. Kleinere Pannen, ein wenig Pech - aber auch richtige Pleiten. Sogar Texter und Komponisten waren nicht davor gefeit - und konnten deshalb ein Lied davon singen. Und dieses Lied singt Sabine Gramenz, begleitet von Malte Kühn am Klavier. Quer durch die Genres und Zeiten wird musikalisch von vielen lustigen Missgeschicken erzählt - garniert mit ein paar nachdenklichen und ernsteren Untertönen. Ein Abend mit Liedern und Chansons von Gioacchino Rossini, Erich Kästner, Bert Kaempfert, Hugo Wiener, Georg Kreisler, W. R. Heymann und vielen anderen.

19 Euro

 

März 2022

 

Mittwoch, 16. März 2022, 19.30 Uhr

Das unvergessliche Jahr. Erinnerungen nach 50 Jahren
Ulrike Neradt - letzte Deutsche Weinkönigin aus dem Rheingau

Ulrike Neradt wurde 1972 - vor 50 Jahren! - zur Deutschen Weinkönigin gekrönt. Sie war die letzte Rheingauerin, die dieses Amt inne hatte. Nun hat sie ein kleines Buch über dieses "unvergessliche Jahr" geschrieben und wird daraus auf ihre unvergleichliche Art lesen - natürlich nicht ohne Wein!.

32 Jahrelang war sie Vorsitzende des Rheingauer Mundartvereins, der den Dialekt pflegt und v.a. auch an Kinder weitervermittelt. Neradt hat mehrere Bücher in Rheingauer Mundart geschrieben. Zusammen mit Johann Lafer hat sie 13 Jahre lang die beliebte Sendung "Fröhlicher Weinberg" im SWR Fernsehen freitags zur besten Sendezeit moderiert. Mit 37 Programmen stand sie 155 mal auf der Bühne des Rheingau Musik Festivals.

19 Euro

April 2022

Freitag, 1. April 2022, 19.30 Uhr

Mon Mari et Moi

Über das Leben lachen, sich nicht verbiegen und sich auch mal der Melancholie hingeben – das ist in Zeiten von Krieg und Pandemie zwar nicht einfach, aber nötiger denn je. So ist die Wahrscheinlichkeit hoch, sich nach einem Konzertbesuch MON MARI ET MOI besser zu fühlen als vorher. Und das, obwohl Shakti (Gesang, manchmal auch Pianica und Autoharp)  und Mathias Paqué (Gitarre und andere Effekthaschereien) wahrlich keine Heile-Welt-Lieder spielen. Sie singen auch nicht über das, was man sowieso schon in den Nachrichten gehört hat. Ihre Songs sind ein kleines Schlupfloch aus dem Alltag. Die beiden spielen „Lieder zum täglichen Gebrauch“: deutschsprachige eigenwillige Lieder, die durch wundersame Geschichten zusammengehalten werden. Geschichten von rosaroten Brillen, Gute-Laune-Verbreitern, Mädchen mit Provinzohrringen, dem Highlight der Woche, Schokoladeneis oder Tanzflächenrandsitzern. Wer Lust auf einen ungewöhnlichen Abend verspürt, kann sich bei einem MON MARI ET MOI-Konzert wunderbar aufgehoben fühlen.

19 Euro

Mai 2022

Dienstag, 3. Mai 2022, 19 Uhr

Geopolitische Machtspiele

 

Russland führt einen brutalen Angriffskrieg gegen die Ukraine, die USA sehen sich durch den Aufstieg Chinas zu einem zentralen Global Player vor ganz neuen Herausforderungen und schließen einen Verteidigungspakt mit Großbritannien und Australien – derzeit erleben wir im globalen Kräfte- und Mächtespiel massive Veränderungen und machtpolitische Verschiebungen.

Ulrich Bachmann im Gespräch mit dem Eltviller Autor und Historiker Martin Grosch über die Bedeutung der Geografie für politische Entscheidungen. Anhand von aktuellen Beispielen erläutert Martin Grosch verständlich, dass geopolitisches Denken für die Beurteilung unserer Gegenwart und Zukunft unverzichtbar ist. Sein Buch ist druckfrisch erschienen und wird hier in einer Premierenlesung erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

6 Euro

 

Freitag, 20. Mai 2022, 20 Uhr, Kurfürstliche Burg, Kurfürstensaal

Oh, wie trügerisch - wovon Männer träumen … und was Frauen wollen

Der "Charming Tenor" Stefan Lex verzaubert gemeinsam mit der Wiener Sopranistin Christiane Linke und der preisgekrönten Pianistin Sigrid Althoff das Publikum und präsentiert brillante Arien, schwungvolle Kanzonen und internationale klassische Lieder aus Opern, Operetten, Filmen und Musicals.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadt Eltville.

25 Euro

 

Mittwoch, 25. Mai 2022, 20 Uhr (Vorabend von Chr. Himmelfahrt) - nur noch wenige Karten

Ignaz Netzer

Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des German Blues Award 2015 nach Eltville. Seine Solo-CD „When the Music is over“ ausschließlich mit Eigenkompositionen wurde im Juni 2015 für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert .

Netzer gründete mit 13 Jahren seine erste Band und gilt heute als DER klassische Bluessänger Deutschlands. Seit 1971 gab er weit mehr als 2.500 Konzerte in vielen Ländern Europas, u.a. mit Blueslegenden wie Alexis Korner, Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein und Gerhard Polt. Er veröffentlichte 16 Tonträger und eine DVD. Sehr publikumsnah und augenzwinkernd humorvoll vermittelt er Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik. Sein Soloprogramm darf man als Crossover-Projekt bezeichnen: Blues, Folk, Ragtime und Gospel nehmen genauso Raum ein wie seine sensiblen eigenwilligen Eigenkompositionen. Den Sänger, Gitarristen, Harpspieler, Liedermacher und Entertainer bezeichnete das Fachmagazin JAZZ Podium als „Großmeister des klassischen Blues“, die Süddeutsche nannte ihn gar „Bluesmagier“.

19 Euro

Juni 2022

Mittwoch, 15. Juni 2022, 19.30 Uhr (ausverkauft)

36. Eltviller Winzerforum "Winzer hautnah":
Die neue Weinbaugeneration: Winzerinnen

Über das Thema diskutiert Ulrich Bachmann in einer Art Talk-Show mit folgenden Gästen:
- Sabrina Schach (Weingut Meine Freiheit),
- Verena Schöttle (Weingut Chat Sauvage) und
- Julia Seyffardt (Weingut Diefenhardt).

12 Euro inkl. Weinprobe

 

Samstag, 18. Juni 2022, 20 Uhr, Landhaus Rheinblick, Wallufer Str. 17

Meisterpianisten- und -cellistenkonzert: Elena Gaponenko

Elena Gaponenko hat sowohl als Pianistin als auch als Cellistin große Anerkennung in der Konzertwelt erlangt. Sie gastiert erstmals in Eltville. Gaponenko spielt an diesem Abend im zauberhaften Ambiente des Landhauses Rheinblick Werke von Bach und Cassado für Cello solo und von Schubert, Beethoven, Skrjabin und Schumann für Klavier.

Gaponenkos letzte Doppel-CD mit Werken für Klavier und Cello solo hat international Aufmerksamkeit erregt: „Unlike many of today’s cellists, her tone is solid as a rock from top to bottom — her high range, amazingly, has the same depth of tone as her lower — and one is scarcely aware of the bow hitting the strings. It almost sounds as if the cello is playing itself.“ Oder: „..this is the work of a mature artist, and one who digs into the keyboard like a tigress“. Beides erschien auf Artlounge USA.

22 Euro, Treppenplätze 20 Euro

 

Freitag, 24. Juni 2022, 20 Uhr

Duo Flores / Steinhäuser: Raicès - Música Argentina

 

In der Absicht, die Wurzeln der vielfältigen Kultur Argentiniens zu ergründen, widmen sich der argentinische Sänger Diego Valentín Flores und die Berliner Pianistin Katja Steinhäuser dem repräsentativsten Repertoire dieses Landes: Zambas, Tangos, Canciones, Tonadas und mehr. Schlicht und einfach. Intensiv und berührend. Eine Reise direkt ins Herz von Argentinien.

Katja Steinhäuser war mit dem Trio "Luz y Sombra" schon 2014 und 2016 bei Bachmanns Wein+Kultur zu Gast.

20 Euro

 

Donnerstag, 30. Juni 2022, 18.30 Uhr, Weingut Georg-Müller-Stiftung, Eltville-Hattenheim

Kellerführung mit Sekt- und Weinprobe im Weingut Georg-Müller-Stiftung

Der Eltviller Wein- und Kulturverein bietet seinen Mitgliedern und deren Freunden und Verwandten in losem Abstand Kellerführungen in seinen Mitgliedsbetrieben mit anschließender Probe von fünf bis sechs Weinen oder Sekten an (Gesamtdauer ein bis zwei Stunden). Den Anfang machte das Martinsthaler Weingut Diefenhardt, es folgten das Weingut Offenstein Erben in Eltville, die Winzer von Erbach, das Weingut Kaufmann in Hattenheim, das Weingut J. Koegler in der Kernstadt, das Weingut von Oetinger in Erbach, das Weingut Balthasar Ress in Hattenheim, die Weingüter Residenz Schloss Reinhartshausen und Lamm-Jung in Erbach sowie das Wein- und Sektgut Barth in Hattenheim und im Hessischen Staatsweingut Kloster Eberbach, Domäne Steinberg. Nun sind wir im Hattenheimer Weingut Georg-Müller-Stiftung.

Veranstaltung für Mitglieder des Eltviller Wein- und Kulturvereins und ihre Freunde und Angehörigen. Restkarten für 20 Euro im allgemeinen Verkauf.

 

Samstag, 2. Juli 2022, 15 Uhr, Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank - ausverkauft!

Öffentliche Sektprobe an einem ungewöhnlichen Ort

Die Sektproben im Rahmen des Eltviller Sektfestes sind inzwischen Tradition geworden und finden stets an ungewöhnlichen Orten statt - diesmal im Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in der Erbacher Straße mit schönstem Blick auf den Rhein.

Vinothekar Ulrich Bachmann wird drei spannende Sekte unterschiedlicher Provenienz präsentieren, der Leiter des Tagungszentrum Stefan Gottwald durch das Gebäude und seine Terrassen führen.

20 Euro inkl. drei Sekte. Begrenzte Teilnehmerzahl.